Hallo, ich bin Susanne Koheil.
Mit dem Buch »Mukunda in Papakú – Land unter dem Meer« haben Leser beides: das Vergnügen zu lesen und das Vergnügen Illustrationen zu erkunden. Auf einer der Buchseiten erwartet den Leser eine Überraschung: eine individuelle Originalgrafik.

Wie es dazu kam? Ich arbeite gerne mit Texten – als Autorin und Texterin und auch als bildende Künstlerin.

Susanne Koheil – Vita

1964
Geboren in Münster

1984–1989
Studium der Amerikanistik, Anglistik und Romanistik in Münster und Marburg

1991–2001
Journalistin für Film und Musik

1994
Bob Dylans Hollywood – Einflüsse des Kinos auf seine Songs und seine Filme (Dissertation)

2003–2009
Jurymitglied beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik e. V., Sparte Musik/Dokumentationsfilm

seit 2005
Bildende Künstlerin

Stipendien | Förderungen

2021
Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW: Mukunda und Phago, Projektförderung

Landschaftsverband Westfalen-Lippe: Mukunda in Papakú – Land unter dem Meer, Druckkostenzuschuss

2020
Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW: Mukunda in Papakú – Land unter dem Meer, Projektförderung

2006–2021
Atelierstipendium der Stadt Münster

2006
Kulturamt der Stadt Münster: Hafenarbeiter – From Dusk Till Dawn, Projektförderung

Sammlungen

Kreis Steinfurt | Privatsammlungen

Ausstellungen und Projekte | Auswahl

2021
Mukunda in Papakú – Land unter dem Meer, Buchprojekt

Vielfalt – KunstOrt MünsterLand; ehem. St. Barbara Kaserne, Dülmen; Galerie Münsterland, Emsdetten; mit Günter Wintgens

2020
Kunst in der Region, DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst, Hörstel
Absage, Prolog – Heft für Zeichnung und Text, Berlin

2019
Kunst in der Region, DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst, Hörstel

2018
Hier und Jetzt, Gustav-Lübcke-Museum, Hamm

2017
The Line Miami – A transformative collaborative drawing project on instagram
Carl Laemmle Reloaded – eine Hommage an den Gründer Hollywoods, Schloss Großlaupheim – Museum zur Geschichte von Juden und Christen, Laupheim

2016–2019
Plugin Editions, Westfälischer Kunstverein, Münster; KIT – Kunst im Tunnel, Düsseldorf, Museum Arnhem; Museum Kurhaus Kleve; Museum het Valkhof, Nijmegen, TETEM kunstruimte Enschede; gefördert im Rahmen des INTERREG VA Programms Deutschland – Nederland

2015
Johnny oder Lex in: Prolog – Heft für Zeichnung und Text, Ausgabe X4, Berlin
Alpenüberquerung, Videoprojekt Münster; mit Günter Wintgens

2013
Take Me To The Movies – Brownsville Girl in: Code of the Road. Dylan interpretiert, Reclam Verlag

2012–13
Hier und Jetzt, Gustav-Lübcke-Museum, Hamm, Katalog

2011–12
Ursula-Fries, Kloster Marienfeld, Marienfeld, Außeninstallation; mit Günter Wintgens, Katalog

2011
Die Erfindung der Malerei, Vortrag in Lichtbildern, Münster, mit Günter Wintgens
Attitüde und stark schimmernde Gebilde in: Prolog 8 – Heft für Zeichnung und Text und Projektraum Lage Egal, Berlin

2010–11
Draw!, Ausstellungsreihe »in situ«, Theater Münster

2009
Fries, Ausstellungsreihe »in situ«, Theater Münster, mit Günter Wintgens

2007
Kunst für Dr. Caligari, ehemaliges Delphi Kino, Berlin

2006
Hafenarbeiter – From Dusk Till Dawn, Lichtprojektion im Außenraum, Stadthafen Münster; mit Günter Wintgens, Katalog


Sie möchten gerne mehr erfahren?